Y o N a S c h a

klassischer YOGA - spirituelle NATURERFAHRUNG - keltischer SCHAMANISMUS

Startseite

Aktuelles

Yoga

Kurse

Seminare

Einzelunterricht

Meditation

Naturerfahrung
____Jahreskreisfeste
_- -
Übergangsrituale
____Medizinwanderung
____Kraftortexkursionen
____Räucherstoffe___
____Baummagie
____Elemente

Schamanismus
_- -
Übergangsrituale
____Medizinrad
____Krafttiere
____Pflanzendevas
____Pflanzenhain
____Runen

schamanische Ausbildung
_ _Weiterbildung
_--Kosten & Modalitäten
__ Teilnehmer - Feedback

schamanische Seminare
_- Baumseminare
_- Räucherseminare
_- Trommeln

schamanische Behandlung

Schwitzhütte
____Schwitzhütten spezial
__-_Teilnehmer - Infos
__-_Teilnehmer - Feedback

Visionssuche
---- mehr Visionssucheinfos
_- -
Übergangsrituale


über mich

Anmeldung

Programmheft-anfordern

Newsletter-abonnieren


keltische Schwitzhütte

Infos

zu Aufbau

und Symbolik


Um die von mir praktizierte keltische Schwitzhütte ist ein Steinkreis instaliert der einen Hagaldom bildet.
Dieses Energiefeld entspricht in seiner Form einer Bienenwabe (sechseckig) und bietet eine schützende äußere Energiehülle für die Schwitzhütte.
Symbolisch steht die Zahl sechs für Balance und Harmonie und die vollendete, regelmäßige natürliche Form z.B. Schneeflocke, 1 + 2 + 3 = 6.
Zugleich stellen die Verbindungslinen zwischen den Steinen sowohl den Weltenbaum mit Krone und Wurzeln, als auch das Hirschgeweih des Cernunnos, des keltischen Gottes der grünen Welt und der Tiere dar.
Es wird vermutet, das der Hagaldom, dessen Wort mit Hag = heiliger Hain verwand ist auch mit dem druidischen Mondkalender in Verbindung steht.

Die Schwitzhütte ist mit Holzstäben der Esche gebaut.
Die Schwingung der Esche fördert Lebenskraft und schöpferische Energie. Sie wirkt potentialfördernd. Verbindend und vernetzend steht sie auch für Fülle und Lebensfreude. Sie weckt die Imaginationskraft und schafft einen Ausgleich zwischen den männlichen und weiblichen Energien.

Die Schwitzhüttenkonstruktur ist exakt nach den 8 Himmelrichtungen ausgerichtet. Die acht symbolisiert sowohl die Himmelsrichtungen als auch die dazwischenliegenden Richtungen des Raumes. Jeder der 8 Hauptstäbe der Schwitzhütte entspricht einer bestimmten Energiequalität aus dem keltischen Kontext (die Acht stellt auch die Gegensatzpaare dar.) und zusammen bilden sie ein spirituelles Schwingungsfeld bestehend aus:

Nordoststab = Hüterin der Flammen, Erdmutter und magisches Kind,
----------------Zeitqualität: IMBOLC

Oststab = das Neue
-----------Zeitqualität: ALBAN EILER - Frühjahrs Tag & Nachtgleiche

Südoststab = die Heilung
--------------Zeitqualität: BELTANE - Fruchtbarkeit - Leben

Südstab = die Harmonie
----------- Zeitqualität: ALBAN HERUIN - Sommersonnwend

Südweststab = die Spirale
----------------Zeitqualität: LUGHNASAD

Weststab = das Alte
-------------Zeitqualität: ALBAN ELUED - Herbst Tag & Nachtgleiche

Nordweststab = Vater der Stämme, das Archiv der kollektiven Weisheit
-----------------Zeitqualität: SAMHAIN - Ahnen - Tod

Nordstab = Krieger/in
------------Zeitqualität: ALBAN ARTHUAN - Wintersonnwend

Die gegenüberliegenden Stäbe bilden jeweils eine eigene Energieachse die in der Zeremonie auf besondere Weise miteinander in Interaktion treten.
Das Zentrum sorgt für den stimmigen Ausgleich im Jetzt.
die Hüterin der Flammen im NO bildet eine Linie mit der Spirale im SW auf der, der immerwährende Wandel zum Ausdruck kommt.
das Neue im Osten gegenüber dem Alten im Westen zeigt die ständigen Entwicklungsmglichkeiten.
die Heilung im SO ist Ergebnis des Seins in Balance zwischen Leben und Tod, Ausdruck der Kontinuität des universellen Archivs im NW
die Harmonie im Süden als Gegenpol des Kriegers in Norden zeigt den wechselnden Ausgleich zwischen den Polaritäten im Leben.

Das Achteck ist der Beginn der Transformation des Quadrates in den Kreis und umgekehrt. Die liegende Acht (Lemniskate) ist das Zeichen für Unendlich was dem Bienentanz entspricht.
Die keltische Schwitzhütte ist während des Rituals ein Ort außerhalb von Raum und Zeit.

 

Impressum


 

Sie suchen ...ein
besonderes Geschenk?

GUTSCHEINE
für
YoNaScha
Seminare und Veranstaltungen

anfordern

Das 3 x 3 der Erfüllung; das Ganze ohne Anfang und Ende wird durch die Zahl neun symbolisiert. Neun ist die Zahl des Kreises, siehe die Einteilung in 90 und in 360 Grad für den vollständigen Umkreis.
In der keltischen Tradition galt sie als wichtigste Zahl, da sie für das Zentrum stand, das von den acht Richtungen umgeben war. (die Grundlage der keltischen Schwitzhütte, siehe Skizze)

Das Zentrum steht für die Kraft der Schöpfung, den Weltenbaum mit seiner senkrechten Achse als Verbindung zwischen Erde und Universum. Das universelle Herz.
Den magischen Kessel der Transformation und Weisheit
in der alles zusammen fließt.
Die Urkraft, aus der die Geistes- und Lebenskraft in die Welt ausströmt (zu gleichen Teilen dunkel und hell, vergleichbar auch mit dem Energiesymbol Ying und Yang)

Die Holzkonstrucktion wird vor der Zeremonie mit Decken dicht abgedeckt.
Im Zentrum ist eine Vertiefung, in welche während der Zeremonie in 3 Runden, glühende Steine gebracht werden. Die Steine, insgesamt ca. 30 Stück werden draußen an einer Feuerstelle vom Feuerhüter ca. 2- 3 Stunden lang erhitzt.

Hagaldom, Schwitzhütte und die etwas weiter entfernte Feuerstelle bilden eine zusammengehörige Anlage die in ihren Abmessungen in einem speziellen Verhältnis nach der keltischen Zahlenmystik zueinander stehen.
So entsteht ein ritueller Rahmen welcher entscheidend zur spirituellen Wirkung der keltischen Schwitzhüttenzeremonie beiträgt und sich in vielen Jahren in der Praxis bewährt hat.


Schwitzhütten spezial ---------------------Teilnehmer - Feedback

Infos zum Aufbau und der Symbolik --------Teilnehmer - Infos